Faszination Pferderennsport

Der Pferderennsport ist die ursprünglichste und natürlichste Form des Pferdesports und zugleich eine der beliebtesten Sportarten überhaupt. Einst mit dem Etikett «Sport der Könige» versehen, zieht er immer mehr Leute in seinen Bann. Die Liebe der Engländer zum Galopprennsport ist legendär, dass er in den USA und in Frankreich eine wichtige Rolle spielt, lässt sich aus diversen Filmen ersehen.

 

Doch auch in Australien, Südafrika oder Südamerika, in Skandinavien, Italien, Japan oder Hongkong ist der Pferderennsport äusserst populär. Was macht die Faszination des Rennsports aus? Einerseits ist es sicher das damit verbundene Wetten, andererseits aber auch die Dynamik, das Donnern der Hufe, wenn das Feld im freien Galopp über die Bahn prescht, und nicht zuletzt die Ästhetik dieses Sports. Das Tänzeln der grazilen Pferde im Führring, die leuchtend bunten Farben der Jockeys in ihren Renntrikots und die besondere Atmosphäre der Rennbahn übten immer schon einen grossen Reiz auch auf bedeutende Künstler aus.

 

Stellvertretend erwähnt seien hier nur die französischen Maler Edgar Degas und Henri de Toulouse-Lautrec. Die Vielfalt des Galopprennsports spiegelt sich in seinem Publikum: Es reicht vom Zocker über die pferdebegeisterte Lehrerin, den Bauern und ehemaligen Kavalleristen, den Arzt, die Modefotografin und den Industriellen bis hin zur Familie, die ihren Sonntag im Grünen verbringt.